Jom HaSchoah 2020

Zwei Minuten gegen das Vergessen

DruckversionSend by email

Video: Jom HaSchoah 2020

 

JOM HASCHOAH - Am Dienstag, 21. April 2020, war Jom HaSchoah, der israelische Holocaustgedenktag. Um 10 Uhr Ortszeit stand das Leben in Israel im Gedenken an die Opfer des Holocaust für zwei Minuten still. Die ICEJ-Deutschland organisierte an diesem Tag einen speziellen Jom HaSchoah-Livestream aus Israel. Sehen Sie hier einen Zusammenschnitt mit Szenen aus vergangenen Jahren, die einen Einblick geben, wie es normalerweise an diesem Gedenktag in Israel aussieht. Dieses Jahr war wegen der Beschränkungen aufgrund der Corona-Krise auf den Straßen deutlich weniger los. Zum Video

 


 

Zur Konferenz der ICEJ in Jerusalem in Kooperation mit den "Christlichen Freunden Yad Vashems" (Englisch):  Zum Video


TV-Tipp: Antisemitismus - Wo sind die Grenzen?

Ist Antiisraelismus gleich Antisemitismus? Fast 90% der Juden in Europa sind der Ansicht, einen wachsenden Antisemitismus zu spüren. Auch in Deutschland nimmt die ablehnende Haltung jüdischer Menschen gegenüber wieder zu. Schon allein der deutschen Geschichte wegen ist das nicht wirklich nachvollziehbar. Während man toter Juden gedenkt, will man den lebenden Juden nicht so recht trauen. Vor allem stößt der einzige jüdische Staat der Welt zunehmend auf Ablehnung. Dabei ist gerade der Staat Israel eine Lebensversicherung für alle Juden weltweit. Gottfried Bühler lässt Stimmen zu Wort kommen, die nachdenklich machen. Zur Sendung

 


Gedenken an die im Holocaust ermordeten Kinder

„Kinder … hinterlassen kaum eine Spur. Gewöhnlich schreiben sie keine Briefe und hinterlassen keine schriftlichen oder mündlichen Berichte… Und wenn die Erwachsenen mit ihnen zusammen verschwinden, wird niemand je an sie denken, nicht einmal flüchtig.“ Adolfo García Ortega, The Birthday Buyer

(Foto: Yad Vashem, Zwei jüdische Kinder im Holocaust)

Im Holocaust wurden 6.000.000 Juden systematisch durch Nazi-Deutschland und seine Helfershelfer ermordet. 1.500.000 von ihnen waren unschuldige Kinder, die allein deshalb ermordet wurden, weil sie als Juden geboren wurden.

Am 27. Januar 2020, dem Internationalen Holocaustgedenktag, starteten die Christlichen Freunde Yad Vashems eine einjährige Kampagne, um die Einrichtung der neuen Ausstellung „Familien und Kinder“ auf dem Berg der Erinnerung in Yad Vashem zu unterstützen. Diese einzigartige Ausstellung wird die herzzerreißenden Geschichten der Kinder, deren Leben und Kindheit abrupt und unbarmherzig beendet wurde, zeigen.

Wir wollen dafür sorgen, dass das Leben dieser Kinder niemals in Vergessenheit gerät.
Lasst uns dieses Wissen weitergeben, damit die Welt besser wird.

… auf dass es die Nachkommen lernten, die Kinder, die noch geboren würden; die sollten aufstehen und es auch ihren Kindern verkündigen…“ (Psalm 78,6)

Die Christlichen Freunde Yad Vashems wurden im Oktober 2006 als christliche Abteilung in Yad Vashem gemeinsam mit der ICEJ gegründet, um die besondere Liebe der Christen zu Israel und dem jüdischen Volk und unsere Verantwortung angesichts der schrecklichen Verbrechen des Holocausts zum Ausdruck zu bringen.

Bitte helfen Sie uns diese einzigartige christlich-jüdische Partnerschaft zu fördern, die Erinnerung an die Opfer und Überlebenden des Holocaust aufrecht zu erhalten und aktiv gegen den weltweit wachsenden Antisemitismus vorzugehen. Als Verwendungszweck bitte „Yad Vashem“ angeben. Herzlichen Dank!

Zum Spendenportal

ICEJ Deutschland
IBAN: DE63 5206 0410 0004 0202 00
BIC: GENODEF1EK1

ICEJ Österreich
IBAN: AT34 2032 0174 0070 0370
BIC: ASPKAT2LXXX

ICEJ Schweiz
Bankverbindung: Postkonto 60-719578-3
IBAN: CH44 0900 0000 6071 9578 3