Israel feiert Purim und Passah

Die Zeit der Befreiung

DruckversionSend by email
Posted on: 
9 Mär 2020
Israel feiert Purim und Passah

Hier in Israel erleben wir gerade einen sehr nass-kalten Winter, aber die ersten Zeichen des Frühlings werden langsam sichtbar und die Mandelbäume haben bereits im Januar angefangen zu blühen. Wenn Sie diese Zeilen lesen, stehen die jüdischen Feiertage des Frühjahrs, Purim (10. März) und Passah (8. April) kurz bevor. Beide Feiertage gedenken der wunderbaren Befreiung des Volkes Israel, jedoch in sehr verschiedener Weise.

In der jüdischen Geschichte ist das Passahfest ein grundlegendes Ereignis: Gott führte die Kinder Israels mit starker Hand und ausgestrecktem Arm aus der Sklaverei. Er demonstrierte seine gewaltige Macht als er vernichtende Plagen über Ägypten sandte und das Rote Meer teilte. Der Feind war besiegt und die Israeliten waren frei, den lebendigen Gott anzubeten und weiterzuziehen ins Gelobte Land.

Der verborgene Retter

In der Geschichte von Purim ist das Mittel zur Befreiung ein ganz anderes. Die „Esther-Rolle“ ist das einzige Buch der Bibel, in dem Gott nicht erwähnt wird. In dieser Geschichte agierte Gott als der verborgene Befreier, der unauffällig demütige und treue Menschen gebrauchte, um sein Volk vor dem sicheren Tod zu bewahren.

Die Lehre, die wir daraus ziehen, ist: Sei es „durch viel oder wenig“, der Herr wird sein Volk immer aus der Gefahr retten (1. Samuel 14,6). An Purim gebrauchte Gott die Gewinnerin eines Schönheitswettbewerbs, um das jüdische Volk vor dem Völkermord zu retten. Esther mag schön und zierlich gewesen sein, aber sie war auch stark im Glauben – und dieser Glaube brachte die Rettung.

Die Kraft des Gebets und Fastens

Wir lernen auch etwas über die Kraft des Gebets und Fastens. Wie im Buch Esther ist Gott manchmal nicht zu sehen; er hält sich im Hintergrund und schaut zu – aber er wird antworten, wenn wir ihn ernsthaft suchen.

Letztlich wurde das jüdische Volk gerettet, weil man ihm gestattete, sich gegen die Helfershelfer Hamans zu verteidigen. Ironischerweise muss das Volk Israel heute immer noch um sein Selbstverteidigungsrecht gegen seine heutigen Feinde kämpfen. Mögen wir immer an Israels Seite stehen!

Ich wünsche Ihnen gesegnete Purim- und Passah-Feiertage!

 

Segnen Sie Israel zum Passahfest!

Auch dieses Jahr wird die ICEJ zum Passahfest, das am 8. April beginnt, Pakete und Geschenkkörbe mit Lebensmitteln, nützlichen Utensilien und Gutscheinen an bedürftige israelische Familien verteilen, damit sie das Passahfest mit Freude feiern können. Zudem sponsern wir gemeinschaftliche Sederabende für äthiopische und russische Einwanderer, Alleinerziehende mit ihren Kindern und Behinderte. Für viele Israelis ist es ein großer Trost zu wissen, dass Christen auf der ganzen Welt an sie denken. Bitte beten Sie mit uns, dass diese Sederfeiern trotz des Coronavirus stattfinden können!

Bitte helfen Sie uns, das jüdische Volk zu segnen, indem wir ihnen Gottes Liebe auf praktische Weise zeigen! Als Verwendungszweck bitte „Passahfest“ angeben, herzlichen Dank!

Zum Spendenportal

ICEJ Deutschland

IBAN: DE63 5206 0410 0004 0202 00

BIC: GENODEF1EK1

 

 

ICEJ Österreich

IBAN: AT34 2032 0174 0070 0370

BIC: ASPKAT2LXXX

 

 

ICEJ Schweiz

Bankverbindung: Postkonto 60-719578-3

IBAN: CH44 0900 0000 6071 9578 3