Prozess gegen Ahed Tamimi beginnt

Palästinensischer UN-Diplomat bekennt sich zu Gewalt

DruckversionSend by email
Posted on: 
13 Feb 2018 (All day)
Prozess gegen Ahed Tamimi beginnt

Am heutigen Dienstag hat der Prozess gegen die 17jährige Palästinenserin Ahed Tamimi vor einem israelischen Militärgericht begonnen. Die insgesamt 12 Anklagepunkte gegen Tamimi, die in den palästinensischen Medien als Heldin verehrt wird, beinhalten u.a. den Vorwurf der Körperverletzung und der Anstachelung zur Gewalt. Gemeinsam mit ihrer Cousine hatte Tamimi im Dezember Steine auf israelische Soldaten geworfen, sie angerempelt und geschlagen. Die Soldaten ließen sich jedoch nicht provozieren. Ihre Mutter filmte die beiden Mädchen und streamte den Vorfall dann auf Facebook. Auf die Frage, welche Botschaft sie ihren Zuschauern übermitteln wollte, antwortete Tamimi ihrer Mutter vor laufender Kamera: „Ich hoffe, dass alle an den Demonstrationen teilnehmen werden, denn das ist der einzige Weg, um das Ziel zu erreichen. Unsere Stärke sind unsere Steine. Ob es sich um Messerattacken, Selbstmordattentate oder das Steinewerfen handelt, jeder muss seinen Teil dazu beitrage. Wir müssen uns zusammentun, damit unsere Botschaft gehört wird, dass wir Palästina befreien wollen.”

Unterdessen erklärte Abdallah Abushawesh, ein Mitglied der diplomatischen Delegation der Palästinenser bei den Vereinten Nationen in New York gegenüber einer Gruppe kanadischer Studenten: "Wir sind Experten im Steinewerfen und wir sind sehr stolz darauf. Wir werden es auch weiterhin unseren Kindern beibringen." Er selbst habe als Schüler während der ersten palästinensischen Intifada keine Möglichkeit ausgelassen, Steine auf israelische Soldaten zu schleudern. Ein Audioaufnahme seiner Aussagen ist auf der Webseite der israelischen Tageszeitung Ynet zu finden (Englisch)