93-jährige Ur-Oma wird „Miss Holocaust Survivor“

DruckversionSend by email
Posted on: 
16 Okt 2018 (All day)
93-jährige Ur-Oma wird „Miss Holocaust Survivor“

Bild: Towa Ringer wird zur Miss Holocaust gekürt. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich in meinem Alter noch eine Schönheitskönigin werde“, kommentierte die 93-jährige Gewinnerin, ehemalige Juwelierin, die Krönungszeremonie.

Die 93-Jährige Holocaustüberlebende Tova Ringer ist am Sonntag beim diesjährigen Schönheitswettbewerb „Miss Holocaust Survivor“ in Haifa zur neuen Schönheitskönigin gekürt worden. 2.000 Holocaustüberlebende und ihre Familien aus ganz Israel waren im Publikum und unter den Gratulationsgästen vertreten und ließen die alten Damen hochleben. Drei Bewohner des Haifa-Heimes, Schalom, Judith und Miriam, erhielten eine besondere Auszeichnung für ihren Mut und ihr Leben. Der ungewöhnliche Schönheitswettbewerb findet seit 2012 jährlich statt. Er wird von der Organisation Yad Ezer L´Chaver veranstaltet mit dem Ziel, den Holocaustüberlebenden einen Teil der durch Verfolgung, Krieg und Nachkriegszeit gestohlenen Jugend zurückzugeben. Die Veranstaltung soll ein „Würdigungsabend für weibliche Holocaustüberlebende sein“, sagte Tami Sinar von Yad Ezer L´Chaver. Bei der Wahl gehe es vor allem um die Persönlichkeit, nicht um das Aussehen.

Die neu gewählte Schönheitskönigin Towa Ringer, stolze Oma und Ur-Oma, war eine von rund einem Dutzend Teilnehmerinnen. „Ich bin sehr glücklich. Das ist etwas Besonderes“, betonte die neue Miss Holocaust Survivor. In ihrer Rede nach der Wahl wünschte sich Towa Ringer mehr Respekt für Überlebende: „Viele Menschen verstehen nicht, wie furchtbar die Dinge waren, die während des Holocaust passiert sind. Es gibt Leute, die glauben, Holocaustüberlebende seien nicht ganz normal und dass sie übertreiben, wenn sie erzählen, was ihnen damals widerfahren ist.“ Die gebürtige Polin hat in Auschwitz ihre Eltern, ihre vier Schwestern und eine Großmutter verloren. Sie selbst war bis Kriegsende in einem Arbeitslager. Zu ihrer Misswahl konnten zwei Söhne, fünf Enkel und elf Urenkel gratulieren. Manche Kandidatin benötigte zwar Hilfe beim Gang auf dem Catwalk, doch die Freude, dabei sein zu können, war sowohl den Teilnehmerinnen als auch dem großen Publikum deutlich anzusehen. Die Kandidatinnen waren von Friseuren, Kosmetikerinnen und Mode-Beratern professionell gestylt worden.

Towa Ringer hält sich mit Gymnastik fit, geht jeden Tag mindestens zwei Kilometer zu Fuß und spielt gerne Bridge. Unter den diesjährigen Kandidatinnen waren auch eine ehemalige Gynäkologin und eine Technikerin, beide 81 Jahre alt sowie zwei Autorinnen von Holocaust-Schriften. Die jüngste Kandidatin war 74 Jahre alt und ist noch berufstätig als Lehrerin.