ICEJ bringt äthiopische Juden nach Israel

Heimkehr nach 2.500 Jahren im Exil

DruckversionSend by email
Posted on: 
30 Jan 2019 (All day)
ICEJ bringt äthiopische Juden nach Israel

© Foto: ICEJ, Anfang Februar hat es einen Freudentag für 83 äthiopische Juden gegeben: Jahrelang haben sie gebetet, gewartet und gehofft, ihre Familien in Israel wiederzusehen. Nun ist dieser Traum wahr geworden! Im Sommer 2017 begrüßten ICEJ-Mitarbeiter Familie Malesa auf dem Flughafen in Tel Aviv.

In Äthiopien warten noch rund 8.000 Juden voller Sehnsucht darauf, nach 2.500 Jahren im Exil ins Land ihrer Vorväter zurückzukehren – nach Israel. Die Jewish Agency, die für die Alijah (Einwanderung nach Israel) zuständig ist, hat die ICEJ um Unterstützung bei ihrer Heimkehr gebeten. 2019 dürfen insgesamt 1.000 äthiopische Juden nach Israel einwandern. Die ICEJ hat sich verpflichtet, ihre Flugtickets zu finanzieren.

Wir wollen äthiopische Juden auf „Adlerflügeln“ (2. Mose 19,4) nach Hause bringen. Bitte helfen Sie uns dabei!   

Zum Spendenportal  

Besuch in Äthiopien

Mit der Sehnsucht, als Juden unter ihrem eigenen Volk in Israel zu leben, verließen viele äthiopische Juden, die sich Beta Israel nennen, ihre Dörfer und machten sich auf nach Gondar, wo sie in Transitzentren seit Jahren darauf warten, Alijah zu machen. Die Beta Israel sind stolz darauf, Juden zu sein, auch wenn sie häufig abgelehnt und diskriminiert werden. Ihre Lebensbedingungen sind prekär. In kleinen, überteuerten Unterkünften ohne fließend Wasser oder Strom leben oft fünf bis zehn Personen. Die ärztliche Versorgung ist unzureichend und oft mangelt es an Lebensmitteln. Im Mai 2017 reisten Mitarbeiter der Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem (ICEJ) nach Gondar, um die dort lebenden äthiopischen Juden zu besuchen, von denen jeder Familienangehörige hat, die bereits nach Israel eingewandert sind. „Seit zehn bis 20 Jahren warten sie darauf, einander in Israel wiederzusehen“, berichtete ICEJ-Vizepräsident Barry Denison aus Gondar. „Sie haben uns um Hilfe gebeten!“

Israels Regierung beschloss im November 2015, die verbliebenen 9.000 äthiopischen Juden in Etappen nach Israel zu holen. 1.300 kamen 2017. Dank der Hilfe christlicher Freunde weltweit konnte die ICEJ ihre Flüge sponsern. Rebecca, eine Mitarbeitern der Jewish Agency, erklärte: „Die ICEJ hat uns nicht nur geholfen, diese Juden nach Israel zu bringen, sondern uns auch darin unterstützt, dass Familien nach vielen Jahren wiedervereint wurden. Es ist immens wichtig für die Jewish Agency, Partner wie die ICEJ zu haben, die das Land und das Volk Israel stärken.“

Starker Glaube

Die vierköpfige Familie Malesa war unter diesen äthiopischen Neueinwanderern. Das ICEJ-Team traf sie zunächst in Gondar. „Wir leben seit 19 Jahren in Gondar und warten darauf, nach Israel zu gehen“, erklärte Yesasubish, die Mutter. „Ich gehe nach Israel, weil ich eine Beta Israel bin. Israel ist das Land unserer Vorväter und auch meine Familie lebt dort. Ich vermisse sie sehr!“ Unter Tränen erzählte sie, dass ihre Eltern, Groß- und Urgroßeltern bereits in Israel leben, die meisten seit mehr als 15 Jahren. „Wenn wir beten und Gott unsere Probleme nennen, bekommen wir Hoffnung“, sagte Yesasubish. „In Israel werden wir uns ein neues Leben aufbauen, wir werden lernen und arbeiten und wieder mit unserer Familie zusammen sein.“ Barry Denison zeigte sich bewegt von dem Besuch in Gondar. „Seit über 2.000 Jahren beten sie: `Nächstes Jahr in Jerusalem!´“ erklärte er. „Seit Jahrzehnten warten sie nun in Flüchtlingslagern darauf, nach Israel gehen zu dürfen. Der Glaube dieser Menschen hat meinen Glauben herausgefordert.“

Ein Traum wird wahr

Familie Malesas Traum, in Israel ihre Angehörigen wiederzusehen, hat sich erfüllt. Bei der Landung in Tel Aviv nach einer langen Reise mit Bus und Flugzeug fingen alle an Bord an zu weinen, erinnerte sich Yesasubish bei einem Besuch des ICEJ-Teams im Integrationszentrum. „Als wir in die Wartehalle am Flughafen kamen und unsere Familie sahen, war unsere Freude grenzenlos!“, strahlte sie. Nun lernt die gesamte Familie Hebräisch. „Wir danken der ICEJ für alles, was ihr getan habt“, sagten sie. „Wir können euch nichts zurückzahlen, möge Gott euch vergelten, was ihr für uns getan habt. Bitte hört nicht auf, euren guten Dienst zu tun, in Gondar warten noch viele äthiopische Juden darauf, nach Israel zu kommen, bitte helft auch ihnen!“

Helfen Sie mit!

2019 dürfen 1.000 äthiopische Juden nach Israel kommen. Anfang Februar sollen 84 äthiopische Neueinwanderer in Israel landen. Bis Anfang März werden es 300 sein, die übrigen werden im Verlauf des Jahres erwartet. Die ICEJ hat sich verpflichtet, auch ihre Flüge zu sponsern. Ein Flugticket nach Israel kostet zirka 800 Euro pro Person. Für mehr als die Hälfte der 1.000 Neueinwanderer sind die Flugkosten bereits gedeckt.

Bitte helfen Sie uns, für jeden der in Äthiopien wartenden Juden den Traum wahr zu machen, nach Israel zu kommen. Als Verwendungszweck bitte „Alijah Äthiopien“ angeben, herzlichen Dank!

Zum Spendenportal

ICEJ Deutschland
IBAN: DE63 5206 0410 0004 0202 00
BIC: GENODEF1EK1

ICEJ Österreich
IBAN: AT34 2032 0174 0070 0370
BIC: ASPKAT2LXXX

ICEJ Schweiz
Bankverbindung: Postkonto 60-719578-3
IBAN: CH44 0900 0000 6071 9578 3